Der ID.4 steht in einer Einfahrt
Der ID.4 steht in einer Einfahrt
Der ID.4 steht in einer Einfahrt
Der ID.4 steht in einer Einfahrt

Wie vom Wind geformt – das Design des ID.4

Wie vom Wind geformt – das Design des ID.4

Designer suchen ihre Vorbilder gern in der Natur. Das gilt auch für den ID.4 und verwundert nicht. Schliesslich belastet das erste vollelektrische SUV von Volkswagen eben diese weniger. Wie sich schönes Design auch als ganz schön praktisch erweist, Menschen weltweit begeistert und sich am Ende sogar auszahlt, erzählt Klaus Zyciora, Leiter des Volkswagen Konzern Designs.

«Die ID. Familie steht für den Beginn einer neuen Mobilität – das spiegelt sich auch im Design wider: klar, aerodynamisch, puristisch», so Zyciora. Das liegt vor allem an der nahtlosen, aerodynamischen Formensprache der ID. Familie, die beim ID.4 erstmals in das SUV-Segment übertragen wurde. Sanfte, weiche Übergänge wechseln sich mit scharfen, klaren Abrisskanten ab. Der ID.4 vereint einen kraftvollen Ausdruck mit fliessend-organischen Formen und hohen aerodynamischen Qualitäten. Ein Design wie vom Wind geformt.

Stellen Sie sich eine Sanddüne in der Wüste vor: sanfte Formen vorn und an den Seiten. Hinten eine Abrisskante. Solche Formen finden sich auch am ID.4 - gut zu erkennen an den umlaufenden Kanten und dem eingezogenen Heck.
Klaus Zyciora

Perfekt in Form und Funktion

Gutes Design ist auch immer funktionell – bei einem Elektroauto spielt der Luftwiderstand eine Hauptrolle für die Reichweite. Ungefähr ab 50 Stundenkilometern ist dieser der stärkste Widerstand, den es zu überwinden gilt. Jede Verbesserung erhöht die Energieeffizienz und die Reichweite. Hierfür leistet nicht nur das Exterieur, sondern auch das Interieur einen Beitrag. «Der Luftstrom im Innenraum bestimmt mit darüber, wie effizient die geladene Energie genutzt wird», erklärt Zyciora. Der ID.4 erreicht einen exzellenten cw-Wert von 0,28. Dadurch sparen Sie am Ende bares Geld, weil Sie seltener zu laden brauchen. 

Klaus Zyciora
Wir streben nach einem stimmigen Gesamtpaket, das für Kundinnen und Kunden in allen Regionen passt. So wie wir es von populären Smartphones kennen.
Klaus Zyciora

Design, das die ganze Welt begeistern wird

Der ID.4 wird in Europa, in China und später auch in den USA gebaut und verkauft. Aber wie entwirft man so ein Weltauto, das überall gut ankommen soll? «Wir gehen mit Ornamenten äusserst sparsam um. Wir lassen Fläche gern Fläche sein. Wir reduzieren die Öffnungen, wo immer möglich», erklärt Zyciora. Das Ergebnis ist ein modernes, zeitbeständiges Design, das viele Menschen begeistern wird. «Ich bin überzeugt, dass die Menschen Autos wie den ID.3 und den ID.4 sehr schnell schätzen werden: Den grosszügigen, luftigen Innenraum. Das neue Fahrgefühl. Und die Ruhe während der Fahrt, bei der man Vögel zwitschern hören kann», so Zyciora. Und wieder spielt die Natur beim neuen ID.4 eine entscheidende Rolle.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein