Ein ID.3 als Auto für die Fahrschule

Mit dem ID.3 fahren lernen: Unterricht mit Spannung

Mit dem ID.3 fahren lernen: Unterricht mit Spannung

Auch im Fahrschulalltag bietet die Elektromobilität Vorteile. Das zeigt sich bei der Fahrschule Bern West, die einen der ersten ID.3 von Volkswagen im Einsatz hat. Die Schüler sind vom kompakten Elektroflitzer ebenfalls begeistert, wie unsere Umfrage zeigt.

Text und Fotos: Dominique Zahnd

Dieses Fahrschulauto fällt auf. Nicht nur wegen der jugendlich-poppigen Folierung, sondern auch wegen seines futuristischen Designs. Und spätestens wenn es fast lautlos vorbeizischt, wird klar, dass hier eine elektrische Unterrichtsstunde abgehalten wird.

Ein ID.3 vor einer Wand mit Graffitis

Der ID.3 ist die neuste Anschaffung der Fahrschule Bern West. «Wir waren eine der ersten Schulen in der Schweiz, die ihn bestellt haben», sagt Inhaber und Fahrlehrer Daniel Fehlmann. «Für uns macht der ID.3 Sinn, weil man einen Tag lang unterrichten kann, ohne aufladen zu müssen.» Dank seines wartungsfreien Ein-Gang-Getriebes ist er zudem das perfekte Automatik-Schulungsauto.

Unterwegs mit dem ID.3 ist jeweils Fahrlehrer Nathanael Gerber. Er erwähnt einen weiteren Vorteil: Mit dem leisen und emissionsfreien VW lasse sich mehrmals am Tag der gleiche Parkplatz in einem Wohnquartier ansteuern, ohne dass sich jemand am Geruch oder Lärm störe. «Bei einem Verbrenner wäre das anders, nach dem zweiten Besuch würden die Anwohner bereits reklamieren.»

Ein Fahrlehrer im ID.3 redet mit der Fahrschülerin
Die Pedale eines Fahrschulautos

Auch die Reaktionen der Schüler auf den ID.3 sind durchs Band positiv, wie Nathanael Gerber bestätigt. Vor allem das einfache Handling werde geschätzt. «Die Schüler sind erstaunt, wie ‹smooth› sich das Auto fährt – es ist fast wie ein Gleiten. Doch wenn es drauf ankommt, zum Beispiel beim Einfahren auf die Autobahn, dann ist der ID.3 temperamentvoll und nimmt es mit so manchem Sportwagen auf.»

Fahrschulautos müssen mit Zusatzpedalen und Zusatzspiegeln nachgerüstet werden. Auch beim Elektro-VW geht dieser Umbau problemlos vonstatten. Im Sommer wird die bestehende Flotte der Fahrschule Bern West um einen fünften Volkswagen erweitert. Warum die Markentreue? Daniel Fehlmann: «Der Grund lässt sich mit einem Wort zusammenfassen – Zufriedenheit.»

«Ich habe nach einer Fahrschule mit einem Automaten gesucht. Der ID.3 gefällt mir – er fährt sich angenehm und ist fast geräuschlos. Und er zieht megagut an! Es macht wirklich Spass, ihn zu fahren. Besonders gelungen finde ich den Innenraum, mit den beiden Bildschirmen und nur wenigen Knöpfen. Hätte ich das Geld, dann würde ich mir statt dem ID.3 aber lieber den grösseren elektrischen VW Bus, den ID. Buzz, kaufen, der nächstes Jahr auf den Markt kommt.»

Gabriel Wissler (20) aus Bern

Ein Fahrschüler neben dem ID.3
Eine Fahrschülerin mit dem ID.3

«Der ID.3 ist angenehm, man geniesst die Fahrt. Unebenheiten spürt man hier keine. Ausserdem ist er leise, beschleunigt aber trotzdem schnell. Ein Highlight ist das Parken mit der Kamera und den Sensoren, die einem sagen, wann man zu nahe ist. Auch der Tempomat ist praktisch. Ich denke, Elektroautos haben eine Zukunft, sofern es genug Ladestationen gibt.»

Ellie Müller (22) aus Wabern bei Bern

«Durch eine Freundin bin ich öfters mit einem VW unterwegs. Darum war ich auch positiv überrascht, dass die Fahrschule über eine Volkswagen Flotte verfügt. Am ID.3 schätze ich vieles: Er hat Kraft, macht aber keinen Lärm. Die Assistenzsysteme sind toll. Und er ist sehr gemütlich zum Fahren. Selber leisten könnte ich ihn mir im Moment nicht. Aber später, wenn ich mal Kinder habe, würde ich mich sicher für ein Modell wie dieses entscheiden, das ohne Benzin auskommt und gut für die Umwelt ist.»

Audrey Maillard (27) aus Bern

Audrey Maillard erzählt vom ID.3

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Klausenrennen im ID.4 GTX – Stromer mit Sportler-Genen

Der ID.R: #challengeacceptID

Der ID. Charger: Die Strom-Tankstelle für zuhause

Die Zukunft der Elektromobilität 

Jungfernfahrt mit dem ID.4

Die Vision elektrischer Mobilität: der ID. Vizzion

Das könnte Sie auch interessieren: