Ein ID.3 als Auto für die Fahrschule
Ein ID.3 als Auto für die Fahrschule
Ein ID.3 als Auto für die Fahrschule
Ein ID.3 als Auto für die Fahrschule

Mit dem ID.3 fahren lernen: Unterricht mit Spannung

Mit dem ID.3 fahren lernen: Unterricht mit Spannung

Auch im Fahrschulalltag bietet die Elektromobilität Vorteile. Das zeigt sich bei der Fahrschule Bern West, die einen der ersten ID.3 von Volkswagen im Einsatz hat. Die Schüler sind vom kompakten Elektroflitzer ebenfalls begeistert, wie unsere Umfrage zeigt.

Text und Fotos: Dominique Zahnd

Dieses Fahrschulauto fällt auf. Nicht nur wegen der jugendlich-poppigen Folierung, sondern auch wegen seines futuristischen Designs. Und spätestens wenn es fast lautlos vorbeizischt, wird klar, dass hier eine elektrische Unterrichtsstunde abgehalten wird.

Ein ID.3 vor einer Wand mit Graffitis

Der ID.3 ist die neuste Anschaffung der Fahrschule Bern West. «Wir waren eine der ersten Schulen in der Schweiz, die ihn bestellt haben», sagt Inhaber und Fahrlehrer Daniel Fehlmann. «Für uns macht der ID.3 Sinn, weil man einen Tag lang unterrichten kann, ohne aufladen zu müssen.» Dank seines wartungsfreien Ein-Gang-Getriebes ist er zudem das perfekte Automatik-Schulungsauto.

Unterwegs mit dem ID.3 ist jeweils Fahrlehrer Nathanael Gerber. Er erwähnt einen weiteren Vorteil: Mit dem leisen und emissionsfreien VW lasse sich mehrmals am Tag der gleiche Parkplatz in einem Wohnquartier ansteuern, ohne dass sich jemand am Geruch oder Lärm störe. «Bei einem Verbrenner wäre das anders, nach dem zweiten Besuch würden die Anwohner bereits reklamieren.»

Ein Fahrlehrer im ID.3 redet mit der Fahrschülerin